Autofahren mit 17? Aufatmen nach der Prüfung - Ähnliche Beiträge Bild vergrößern

Autofahren mit 17?

Hallo liebe Leser,

vor gut einem Jahr habe ich mit dem Autofahren begonnen, obwohl ich erst 17 bin. Das funktioniert Dank „BF17“ (Begleitetes Fahren mit 17). Ich habe damals schon mit sechzehn Jahren meinen Autoführerschein gemacht. Wie das mit diesem Alter funktioniert und unter welchen Voraussetzungen das Fahren dann möglich ist, möchte ich euch erzählen.

Alles begann mit der Anmeldung in der Fahrschule Thomas Kneitz in Helmbrechts. Dort durfte ich dann gleich an der ersten Theoriestunde in der Fahrschule teilnehmen.

Insgesamt braucht man:

  • 12 x 1,5 Theoriestunden

und

  • 12 Pflichtfahrstunden + Sonderfahrten in der jeweiligen Führerscheinklasse

um die theoretische Fahrprüfung beim TÜV und die praktische Fahrprüfung absolvieren zu dürfen. Bei Bedarf kann die Anzahl der Fahrstunden erhöht werden, bis man sicher und selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen kann.

In der Fahrschule selbst lernt man dann sämtliche Verkehrsregeln, den Umgang mit dem eigenen Fahrzeug, sich selbst unter Kontrolle zu haben und rücksichtsvoll im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Langweilig wird es dort nicht, da der Unterricht dank PC mit Bildern und Videos von verschiedensten Verkehrssituationen untermalt wird.

Auf einmal kam schon die erste Fahrstunde…

Diese begann mit einfachen Anfahrübungen, um ein erstes Gefühl für die oft gefürchtete Kupplung zu bekommen. Als diese Übungen erfolgreich waren, fuhren wir erst in Helmbrechts herum, damit ich mich an den Verkehr gewöhnen konnte. Da diese Erfahrung total neu war, vergingen die eineinhalb Stunden wie im Flug.

Ab den nachfolgenden Fahrstunden bewegten wir uns in der Nachbarstadt Münchberg, da dort abwechslungsreichere Verkehrssituationen sind. Nach ungefähr der Hälfte der Fahrstunden wurden dann Überlandfahrten, also auf Staatsstraßen außerhalb der Stadt, Nachtfahrten und Autobahnfahrten – sogar bis nach Nürnberg – angesetzt. In solch einem gigantischen Verkehrsaufkommen war es sehr nervenaufreibend als totaler „Verkehrsneuling“ ein Auto durch die Straßen zu manövrieren. Doch es gelang mir und ich konnte bei der Heimfahrt durchatmen, da ein zweiter Fahrschüler das Steuer übernahm.

… und dann die Prüfungen.

Da ich schon einmal einen Führerschein erlangt hatte – dazu habe ich schon einmal einen Blog-Eintrag für euch geschrieben-, war die Angst und Nervosität vor der theoretischen Prüfung geringer als bei anderen Prüflingen. Die praktische Fahrprüfung danach dauerte nur 45 Minuten, die schneller vergingen, als vorher gedacht.

Vom Ehrgeiz gepackt legte ich dann mit dem Zusatz des Anhängerführerscheins (Klasse BE) nach. So hat man, trotz des begleiteten Fahrens, die Erlaubnis, mit größeren Anhängern (bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht) am Auto zu fahren.

Die Fahrerlaubnis bei BF17

Auf geht’s zum ersten Fahren mit den Eltern!

Nach der Prüfung bekam ich ein Formular, das ich im Anschluss im Landratsamt in Hof vorlegen konnte, um den „rosa Zettel“ zu bekommen. Dieser Zettel ist die vorübergehende Fahrerlaubnis bis man volljährig ist. Ich konnte den Moment der Übergabe kaum erwarten! Als es dann so weit war, schwang ich mich hinter das Steuer und fuhr die ersten Meter ohne Fahrlehrer. Es war ein herrliches Gefühl, das kann ich euch sagen!

Mein Fazit: Es lohnt sich wirklich, den Autoführerschein schon mit 17 Jahren zu machen, denn es macht einen enormen Unterschied, ob man ein Jahr Fahrerfahrung in Begleitung eines eingesessenen Autofahrers hat oder ob man an seinem 18. Geburtstag sofort alleine und ohne besonderes Know-how in den Verkehr eintaucht. Hier habe ich noch ein Video für euch, bei dem euch noch einmal alles erklärt und gezeigt wird.

Ich hoffe, ich konnte euch über den Führerschein BF17 aufklären und möglichen Prüflingen Mut machen. Schreibt mir eure Meinung zu BF17 in die Kommentare!

 

Ausbildungsberuf: Technischer Systemplaner für Stahl- und Metallbautechnik Lieblingsbeschäftigung: Auf Bauernhof mithelfen
Super Held der Kindheit: Hulk Musikgeschmack:   Hardstyle, Neue Deutsche Härte, Charts
Einmal Kaffee trinken mit: Günther Jauch Ohne diese App geht garnichts: Whatsapp
Beste Serie: In der Kindheit: Schloss Einstein Das darf bei der Arbeit nicht fehlen: Freundliche und umgängliche Kollegen
 

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar