Schinkennudeln mal anders Es ist angerichtet - Ähnliche Beiträge Bild vergrößern

Schinkennudeln mal anders

Wer von euch kennt und mag Schinkennudeln? Sie schmecken echt gut und sind schnell und einfach zu kochen. Jedoch finde ich, dass diese Mahlzeit manchmal ganz schön trocken ist. Deshalb habe ich eine Abwandlung davon für euch: Nudeln mit Schinken-Sahne-Sauce. In den folgenden Zeilen möchte ich euch erklären, wie man dieses leckere Gericht zubereitet.

Ich zeige euch das Rezept für 3-4 Personen.

Wie geht man vor?

Ihr braucht für die Nudeln

  • 400g Nudeln
  • etwas Salz für das Kochwasser

Als erstes einen großen Topf halb voll mit Wasser füllen, auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, einen Teelöffel Salz ins Wasser streuen. Mein Tipp: Das Salz erst einstreuen, wenn das Wasser wirklich kocht, da es sich sonst am Boden absetzt und festbrennt.

Nach dem Salz dann die Nudeln hineinschütten und regelmäßig umrühren. Auf der Verpackung steht, wie lange die Nudeln kochen müssen, meist zwischen acht und zwölf Minuten. In dieser Zeit kann man sich der Soße zuwenden.

Ihr benötigt für die Soße

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Teelöffel Brühepulver
  • Curry
  • 150-200g gekochten Schinken
  • Mehl

Zunächst schüttet man den Becher Sahne in einen mittelgroßen Topf. Dazu misst man noch zwei Becher Wasser damit ab und gießt sie dazu. Dann noch das Brühepulver und eine kräftige Prise Curry dazu. Nun wird der Topf auf den Herd gestellt und langsam erhitzt. (An die Nudeln denken und eventuell umrühren)

Jetzt kann man den Schinken in kleine Stücke schneiden. Ich selbst schneide sie immer auf ca. 1×1 cm, da sie dann besser zu essen sind.

Jetzt kommt der Trick, damit die Soße zum Schluss nicht mehr so dünnflüssig ist:

Man nehme eine Tasse und gebe zwei gehäufte Esslöffel Mehl hinein. Dazu schüttet man ungefähr noch 5 Esslöffel Wasser. Diese Masse rührt man so lange mit einer kleinen Gabel, bis es ein Brei ohne Klumpen ist.

Dieser Brei wird nun in die heiße Sauce geträufelt. Jetzt kann man sie zum Kochen bringen. (Ständig umrühren, da sich sonst Klumpen bilden!)

Wenn sie aufkocht, erkennt man, dass sie dickflüssig wird und eine schöne gelbe Farbe bekommt. So kann man die Soße noch köcheln lassen, bis die Nudeln fertig sind.

Kleiner Tipp: Das Auge isst mit! Man kann seine Soße noch mit Kräutern, wie Petersilie oder Schnittlauch aus dem Garten garnieren.

Übrigens: Für die Fischfans gibt es auch eine Abwandlung. Anstatt dem Schinken kann man genauso gut geräucherten Lachs verwenden!

Ich hoffe, ich habe Euch auf den Geschmack gebracht und das Rezept wird nachgekocht. Da wünsche ich nur Guten Appetit und gutes Gelingen!

In den Kommentaren könnt ihr mir gern Eure Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Rezepten hinterlassen.

Ausbildungsberuf: Technischer Systemplaner für Stahl- und Metallbautechnik Lieblingsbeschäftigung: Auf Bauernhof mithelfen
Super Held der Kindheit: Hulk Musikgeschmack:   Hardstyle, Neue Deutsche Härte, Charts
Einmal Kaffee trinken mit: Günther Jauch Ohne diese App geht garnichts: Whatsapp
Beste Serie: In der Kindheit: Schloss Einstein Das darf bei der Arbeit nicht fehlen: Freundliche und umgängliche Kollegen
 

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar