Handball – Ein spannender Spitzensport Trikots der Herren Bild vergrößern

Handball – Ein spannender Spitzensport

Vermutlich denken die meisten beim Thema Ballsport vor allem an eins: Fußball. Doch es lohnt sich auch mal andere Ballsportarten auszuprobieren, zum Beispiel Handball!

Während man beim Fußball manchmal 90 Minuten vergeblich auf ein einziges Tor hofft, geht es beim Handball mit deutlich mehr Spannung zu. Es fallen mehr Tore (30:30 ist keine Seltenheit), weshalb die Spiele deutlich abwechslungsreicher, spektakulärer und spannender sind. Teilweise werden die Spiele sogar erst in den letzten Sekunden entschieden.

„In Deutschland spielen über 800 tausend Menschen aktiv Handball und noch einige Millionen mehr interessieren sich für diesen Sport.“

Trotz des hohen Engagements in Handballvereinen handelt es sich leider immer noch um eine Randsportart. Gründe hierfür sind beispielsweise das fehlende Interesse oder die mangelnde mediale Präsenz. Vor allem in ländlichen Gebieten sind Handballvereine deshalb oft gezwungen, sich zu sogenannten Spielgemeinschaften zusammenzuschließen, um einen dauerhaften Spielbetrieb sicher zu stellen. So auch bei uns in der Region, in der sich beispielsweise die Spielgemeinschaften aus Selb und Rehau zur HSV-Hochfranken zusammengeschlossen haben.

Dabei ist Handball eine bemerkenswerte Sportart: Zum Einen fördert sie als Mannschaftssport den Teamgeist und das „Wir“-Gefühl. Gleichzeitig lebt der Handballsport  vor allem von seiner Schnelligkeit und ist nicht berechenbar, sondern abwechslungsreich und nimmt oftmals kuriose Wendungen. Verschiedene Spielerpositionen (Kreisläufer, Mitte, Außen, Torwart und Rückraum) ermöglichen es außerdem, die persönlichen Fähigkeiten des Sportlers gezielt einzusetzen. Daher sind vor allem wurfstarke Linkshänder sehr gefragt.

 

Und nun zu mir: Seit meinem vierten Lebensjahr spiele ich Handball. Angefangen habe ich bei den sogenannten „Minis“. Danach wechselt man von der D- bis zur A-Jugendmannschaft alle zwei Jahre eine Mannschaft weiter, sodass man ab dem 16. Lebensjahr in der höchsten Jugendmannschaft spielt. Wie bei jeder Sportart, die ein gewisses Leistungsniveau erfordert, ist ein regelmäßiges Training extrem wichtig. Hierzu werden mehrmals in der Woche 2-3 Stunden Kondition und Spielzüge trainiert. Blaue Flecken, Blutergüsse und leichte Blessuren bleiben hierbei nicht aus – also eher eine Sportart für Jungs und Mädels, die hart im Nehmen sind 😉

Spielerpositionen hatte ich schon viele: Vom Torwart über Kreisläufer bis hin zum Rechtsaußen – da ist es bisher noch nie langweilig geworden. Außerdem macht Handball nicht nur Spaß, sondern fördert auch den Teamgeist!

Wenn ihr also Zeit, Lust und Laune habt, eine neue Sportart auszuprobieren, die euch konditionell so richtig fordert, die abwechslungsreich und interessant ist, dann kommt einfach zu einem Schnuppertraining vorbei! Auf unserer Homepage  findet ihr die nötigen Infos

Die Spielsaison beginnt im September und endet meist im April. Alle Qualifikationsturniere sind deshalb nach der Saison. Bei uns steht als nächstes das Landesliga Qualifikationsturnier in Forchheim an. Drückt uns die Daumen!

LG, Euer Fabian 

 

Ausbildungsberuf: Konstruktionsmechaniker Einen Arbeitstag als: Bundeswehr Offizier
Geht immer: Musik, gute Laune am Arbeitsplatz Lebensmotto: Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Survival Kit: Machete Als Tier wäre ich: Stier
Nach dem Feierabend freue ich mich auf: Trainieren mit Freunden in der Halle Lieblingsserie: The Walking Dead
Lieblingsessen: Borscht und Linsen Mit einem Lottogewinn: Sparen und Spenden

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich stimme zu