Urlaub ohne Eltern Urlaub ohne Eltern Bild vergrößern

Urlaub ohne Eltern

Da meine Freunde und ich alle begeisterte Skifahrer sind, haben wir bereits im Herbst beschlossen nach Silvester eine Woche Skiurlaub in Österreich zu verbringen. Seit diesem Zeitpunkt hat sich vieles in unserer Freizeit mit Vorbereitungen und Ideen um diese Woche gedreht.

Am Montag, den 02.01.2017, sind wir am frühen Morgen gestartet. Nachdem alle Jungs abgeholt waren, konnten wir in eine spaßige Woche voller Zuversicht blicken. Der Spaß begann bereits bei der Suche unserer Ferienwohnung: Trotz Navi haben wir uns des Öfteren verfahren und hatten dabei eine Mordsgaudi. Endlich hatten wir unsere Wohnung gefunden, da tauchte das zweite Problem unserer Reise auf. Unsere Vermieter waren nicht anwesend bei unserer Ankunft und wir mussten auf den Schlüssel warten. Der eigentliche Plan für den ersten Tag war: Ankommen, Zimmer beziehen, einkaufen und auf die Piste gehen. Schnell haben wir uns den Skipass für eine  Woche besorgt und so neigte sich der erste Tag seinem Ende zu.

Die Ferienwohnung war für uns vier groß genug, um zu feiern. Vormittags fuhren wir mit dem Bus ca. 20 Minuten bis zum Skiliftzentrum und mit verschiedenen Liften weiter bis zum Hintertuxer Gletscher. Nachmittags begann dann der eigentliche Spaß beim Aprés Ski mit Jagertee und passender Musik. Am späten Abend  waren wir in der ein oder anderen Diskothek zu finden.  Einen Tag vor unserer Abreise, brachten wir die Ferienwohnung wieder auf Vordermann um alles ordentlich zu übergeben. Wir ließen den Abend bei einem guten Essen in einem teureren Restaurant ausklingen und haben viel über die vergangene Woche erzählt und gelacht.

 

Mein Fazit unseres Skiurlaubs ist, dass wir vier das erste Mal alleine unterwegs waren, bis auf Kleinigkeiten alles geklappt hat und wir daraus hauptsächlich nur positive Erfahrungen ziehen konnten. Ich kann so eine Woche allen Ski- und Gaudi-Interessierten nur empfehlen. Mit einem lautstarken Ski-Heil aus dem Zillertal grüßt euch euer Blogger Jan.

Ausbildungsberuf: Konstruktionsmechaniker Lieblingsbeschäftigung: Sport
Super Held der Kindheit: Spiderman Musikgeschmack:   Querbeet
Einmal Kaffee trinken mit: Luke Mockridge Ohne diese App geht garnichts: Whatsapp
Beste Serie: The Walking Dead Das darf bei der Arbeit nicht fehlen: Spaß, Kollegen

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich stimme zu