Technischer Systemplaner – Wissenswertes zu meinem Ausbildungsberuf Technischer Systemplaner Bild vergrößern

Technischer Systemplaner – Wissenswertes zu meinem Ausbildungsberuf

Was macht ein technischer Systemplaner?

Das ist eine Frage, die bestimmt einige interessiert.

Ich möchte euch heute einen kurzen Einblick in meinen Beruf geben. Ich bin seit drei Monaten im 1. Ausbildungsjahr zum technischen Systemplaner.

Technische Systemplaner fertigen mithilfe von CAD-Computerprogrammen Zeichnungen und Stücklisten für Bauteile, Baugruppen oder Gebäudegrundrisse an. Ich bin dabei an zahlreichen Arbeitsschritten beteiligt.

Ich mache die Ausbildung in der Fachrichtung Stahlbau und Metallbautechnik.

Meine Aufgaben können unterschiedlich aussehen, je nachdem, in welcher Abteilung ich gerade tätig bin.

Momentan bin ich in der Abteilung Betriebstechnik. Hier aktualisiere ich Büropläne und erstelle Raumkonzepte, um die Büros bestmöglich auszunutzen. Außerdem konstruriere ich 3D-Modelle von Fertigungshilfsmitteln und stelle dazu Fertigungszeichnungen, Stücklisten und Zusammenbauzeichnungen her.  Mit diesen Informationen wird dann das jeweilige Hilfsmittel gebaut.

Meine Arbeitszeit verbringe ich meist im Büro oder an den Anlagen, wo ich oft Maße abnehmen muss, um die Zeichnungen anzufertigen.

Ich arbeite täglich mit 2D- & 3D-Programmen.

Die Ausbildung zum technischen Systemplaner dauert 3,5 Jahre. Bei guten Leistungen ist aber eine Verkürzung auf 3 Jahre möglich.

3D-Modell Konstruktion

Generell bin ich insgesamt in folgenden Abteilungen:

1. Lehrjahr:

  • Betriebstechnik
  • Schlosserei
  • Dokumentation

2. Lehrjahr:

  • Technisches Büro Lichtkuppel
  • Technisches Büro Gebäudesteuerung
  • Technisches Büro Lichtband

3. und 4. Lehrjahr:

  • Technisches Büro Glas Architektur

Die Schule besuche ich im 1. Lehrjahr ein bis zwei Tage pro Woche und im 2. – 4. Lehrjahr für mehrere Wochen am Stück als Blockunterricht. Mathematik sowie Vorkenntnisse in Mathematik, Physik und technischem Zeichnen sind während der Ausbildung sehr hilfreich.

Fertigungsunterlagen

 

Was lerne ich in der Schule?

1. Lehrjahr:

Planung und Konstruktion: In diesem Fach geht es unter anderem um räumliche Darstellung und die Berechnung von Länge, Fläche, Volumen, Winkel, Masse und Dichte.

3D-Konstruktion: Mit Hilfe der CAD-Software berechnet man nicht nur Flächen und Volumen von Bauteilen, sondern prüft auch die Montierbarkeit dieser Bauteile.

Fertigung und Werkstoffe: Bauteile werden mit Blick auf ihr Einsatzgebiet und unter Berücksichtigung der mechanischen und physikalischen Eigenschaften ihres Werkstoffes konstruiert.

2. Lehrjahr:

Einblick in die Gebäudesteuerung.

Hier werden Kabelschemen erstellt und Verkabelungspläne im AutoCAD gezeichnet.

Man lernt viel über den Aufbau und die funktionsweise der Motoren, Zentralen und RWA-Taster (Rauch- und Wärmeabzug).

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in den Beruf des technischen Systemplaners geben konnte. 🙂

 

 

Meine Hobbies sind ...

Ohne ... geht es auf Arbeit nicht.

Zum Feierabend ...   Mein Lieblingsessen ist ...
Mein Ziel ist ... mich in meiner Ausbildung weiterzubilden.

Mein Lieblingszitat:

„Kopf hoch, alles wird gut!“

Mein bester Freund sagt über mich, ... dass ich witzig, zuverlässig und gesprächig bin.

Wenn ich könnte, würde ich einen Tag tauschen mit ...

Keanu Reeves, weil er seine Rollen gut spielt und einen bewundernswerten Charakter hat.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich stimme zu